Public Voting designcampus 2021

2021 vergibt der neugegründete Design Campus erstmalig im Rahmen der German Design Graduates Initiative sechs Workshop-Stipendien für die alljährlich zwischen Mitte Juli und Ende August stattfindende Sommerschule.

Der Design Campus ist die Forschungs- und Entwicklungsplattform des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Schloss & Park Pillnitz. Er ist ein kuratorisch entwickelter, interdisziplinärer und zukunftsorientierter Think Tank, um die größten Fragen der Welt durch Designpraktiken und -kulturen neu zu überdenken. Jedes Jahr bietet der Design Campus in einer sechswöchigen „Schule der Utopien“ eine Reihe von einwöchigen, parallel stattfindenden Workshops an, die von renommierten Kreativprofis geleitet werden. Die Sommerschule ist offen für jeden mit einem wissbegierigen Geist und einem brennenden Wunsch, die Welt durch Design zu verändern.

Aus den 2019 und 2020 eingereichten Arbeiten hat Thomas A. Geisler, Direktor des Kunstgewerbemuseums und Initiator des Design Campus, zusammen mit seinem Team 15 junge Absolvent*Innen von allen teilnehmenden Hochschulen für die Shortlist ausgewählt.

Die Absolvent*Innen wurden aufgrund des gesellschaftlichen und utopischen Potentials ihrer Abschlussarbeiten, sowie ihrer Nähe zum diesjährigen Programmthema des Design Campus – DESIGN UND DEMOKRATIE, kuratiert von Amelie Klein und Vera Sacchetti.

Die Demokratie steht unter Beschuss: von denen, die gegen sie sind, und von denen, die ihre Grenzen aufgezeigt haben. Die letzten Wahlen in Europa und das Brexit-Referendum haben die Schwachstellen in unseren demokratischen Systemen offengelegt. Die Vorbereitung und die Nachwirkungen der US-Präsidentschaftswahlen 2020 haben zudem ein zerbrochenes System und eine tief gespaltene Bürgerkultur noch deutlicher gemacht.

Obwohl es viele Bemühungen gibt, es zu “heilen”, vertrauen die Bürger*Innen dem politischen System nicht mehr und ziehen sich zunehmend zurück. Und das System, das letztlich auch durch Design geprägt ist, hat die Bürger*Innen im Stich gelassen.

Im Laufe des Programms werden die Teilnehmer*innen Mechanismen des Engagements und der Partizipation erforschen; untersuchen, wie Machtstrukturen verordnet und aufrechterhalten werden; analysieren, wer wählen darf und warum;  Aktivismus und Protestkultur untersuchen; und Strategien der Solidarität kennenlernen. Betreut von Designer*innen, Architekt*innen, Kurator*innen, Autor*innen und anderen Akteur*innen, werden die Teilnehmer*innen der Sommerschule schließlich ihre Kreativwerkzeuge schärfen, die es ihnen ermöglichen, die Prinzipien der Demokratie zu hinterfragen, neu zu bewerten und neu zu gestalten.

Mehr auf designcampus.org

WANN
Sommer 2021
18/07/2021 – 28/08/2021

WO
Kunstgewerbemuseum
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Schloss & Park Pillnitz

Das Stipendium beinhaltet die Teilnahme an einem einwöchigen Workshop, sowie Kost und Logis.

SIE SIND NUN AUFGERUFEN, AUS DER FOLGENDEN SHORTLIST 3 KANDIDAT*INNEN AUSZUWÄHLEN. IHRE STIMMEN GEBEN SIE NACH DURCHSICHT DER PROJEKTE UNTEN AUF DER SEITE AB.

In 2021, the newly founded Design Campus will award six scholarships for workshops of the summer school.

The Design Campus is the R+D platform of the Kunstgewerbemuseum as part of the Staatliche Kunstsammlungen Dresden at Pillnitz Palace & Park. It is a curatorial-driven, interdisciplinary, and future-oriented Think Tank to rethink the world’s biggest questions through design practices and culture. Each year, as part of its six-week summer school program, the Design Campus offers a series of one week-long workshops led by world-renowned creative professionals. The „School of Utopias“ is open to anyone with an inquisitive mind and a burning desire to change the world through design.

Thomas A. Geisler, Director of the Kunstgewerbemuseum and initiator of the Design Campus, together with his team, selected 15 young graduates from all participating universities for the shortlist from the works submitted in 2019 and 2020.

The graduates were nominated for the voting because of the societal and utopic potentials of their final projects and their thematic familiarity to this year’s program of the summer school – DESIGN AND DEMOCRACY, curated by Amelie Klein and Vera Sacchetti.

Democracy is under fire: by those who oppose it and by those who have exposed its limitations. The last elections in Europe and the Brexit referendum have revealed the frailties within our democratic systems. However, the build-up to and aftermath of the 2020 US Presidential election have further exposed a fractured system and a deeply divided civic culture. While there are many efforts underway to “heal” it, citizens no longer trust the political system and are retreating from it. And the system, which is shaped by design, has failed citizens.

Over the course of the program, students will explore mechanisms of engagement and participation; probe how power structures are enacted and maintained; analyse who gets to choose and why; investigate activism and protest culture; and embrace strategies of solidarity. Mentored by designers, architects, curators, writers, and other practitioners, participants in the summer school will ultimately sharpen their creative tools which will enable them to question, re-evaluate, and redesign democracy.

More at designcampus.org

WHEN
Summer 2021
18/07/2021 – 28/08/2021

WHERE
Kunstgewerbemuseum
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Pillnitz Palace & Park Dresden, Germany

The scholarship includes participation in a one-week workshop as well as board and lodging.

YOU ARE NOW INVITED TO SELECT 3 CANDIDATES FROM THE FOLLOWING SHORTLIST. YOU CAN CAST YOUR VOTES AFTER REVIEWING THE PROJECTS AT THE BOTTOM OF THE PAGE.

SHORTLIST

Peatland Forensics / Leoni Fischer
Bauhaus Universität Weimar

“Peatland forensics” ist eine gestalterische Auseinandersetzung mit Ecological Grief, in der durch taktiles Erfahrbar-machen von ökologischen Prozessen eine weitere Dimension der Klimakrise vermittelt werden kann.

“Peatland forensics” is a creative exploration of Ecological Grief, in which another dimension of the climate crisis can be conveyed through tactile experience of ecological processes.

KiezVehikel / Rahel Velia Jacob
Weißensee Kunsthochschule Berlin

Eine mobile Einheit, die als Initiator Begegnung ermöglicht und die Basis für Aktionen im öffentlichen Raum ist und damit Plätze im Kiez belebt, Nachbar*innen zusammen bringt und die Teilhabe an kulturellen Angeboten ermöglicht.

A mobile unit, which as an initiator enables encounters and is the basis for actions in public space and thus enlivens places in the neighborhood, brings neighbors together and enables the participation in cultural activities.

Datenhoheit / Vincent Timm
Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim

In dieser Ausstellung können erweiterte Realitäten (Virtual Reality, Mixed Reality, Augmented Reality) genutzt werden, um Einsicht in die nutzerbezogenen Daten meines Kommilitonen Carlos, aus den Jahren von 2008 – 2019, zu erhalten.

In this exhibition, augmented realities (virtual reality, mixed reality, augmented reality) can be used to gain insight into the user-related data of my fellow student Carlos, from the years 2008 – 2019.

Störenfried / Valentin Koller
Hochschule Hannover

Die Möbelkollektion STÖRENFRIED vereint Vandalismus und Design und setzt sich spielerisch mit dem Produkt und dessen Funktion auseinander.

The furniture collection STÖRENFRIED combines vandalism and design and creates a playful examination with the product and its function. 

mobile workshop
/ Lena Hoppe & Jessica Grömminger

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Das Masterprojekt „mobile workshop“ beinhaltet eine Recherche über mobile Werkstätten und ein Aktionsmobil mit der passenden Austattung für partizipative Formate. 

The master project mobile workshop includes research on mobile workshops and an action mobile with the right equipment for participatory formats.

VICO & KAA / Lukas Lüttgen
Folkwang Universität der Künste Essen

VICO und KAA sind ein generationsübergreifendes Möbelkonzept, dessen Gestalt die kreative Nutzung in Spiel und Alltag fördert und Bedürfnissen von jungen und alten Menschen gerecht wird.

VICO and KAA are an intergenerational furniture concept whose design promotes creative use in play and everyday life and meets needs of young and old people.

Dornröschenkuss / Till Magnus Maurer
Hochschule für Gestaltung Offenbach

Das Ergebnis der Forschungsarbeit „Dornröschenkuss“ ist ein tragbares Gerät zum Schutz der persönlichen Daten, indem es sich in die Kommunikation zwischen smarten Geräten einklinkt und Datenströme verschlüsselt.

“WOKEN BY A KISS” is a portable device to protect personal data by intervening in communications between smart devices and encrypting data streams.

A room of one’s own / Laura Velasco
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Es handelt sich um ein Leuchte, welche den Nutzer*innen dazu dient, leichter Zugang zu erhöhter Entspannung und damit zu sich selbst zu finden.

This is a lamp which helps its user to find easier access to increased relaxation and thus to himself.

‚Anti-Amt‘
Marie-Theres Böhmker & Tina Henkel

Hochschule für bildende Künste Hamburg

‚Anti-Amt‘ Beratungsmöbel für das Café Exil in Hamburg, das für die Beratung von Migrant*innen und Geflüchteten eingesetzt wird und mit den ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Cafés entworfen wurde.

Anti-Amt’ counseling furniture for Café Exil in Hamburg, which is used for counseling migrants and refugees and was co-designed with the volunteers from the café.

Smart Medication / Kilian Frieling
Muthesius Kunsthochschule Kiel

Jeder Mensch ist unterschiedlich und braucht daher eine individuelle Behandlung: Smart Medication ist quasi ein 3D-Drucker für Medikamente, der diese passgenau dosieren kann.

Everyone is different, so everyone needs personalised treatment. Smart Medication is effectively a 3D printer for medications that can tailor each dose to the patient’s needs.

Ein positiver Fußabdruck / Ruth Firsching
Kunsthochschule Kassel

Ziel der Diplomarbeit von Ruth Firsching ist es, herauszufinden, wie der Produktlebenszyklus nachhaltiger, kreislauffähiger Sneakersohlen aus Naturkautschuk in Sri Lanka gestaltet werden könnte.

The aim of Ruth Firsching’s diploma thesis is to find out how the product life cycle of sustainable, recyclable sneaker soles made of natural rubber could be designed in Sri Lanka.

There are tears at the heart of things. / Moritz Barral Jähde
Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Vier Objekte, die wie Stühle aussehen, befinden sich in einem leeren Raum, indem sie sich autonom und unvorhersehbar bewegen – allerdings nur solange sich kein Mensch in ihrer Umgebung befindet.

Four objects that look like chairs are located in an empty room, moving autonomously and unpredictably – but only as long as there is no human in their vicinity.

Femininist AI Ethics Toolkit / Nushin Isabelle Yazdani
Fachhochschule Potsdam

Das Feminist AI Ethics Toolkit wurde entwickelt, um die ethischen Implikationen von KI-Tools zu diskutieren – bezugnehmend auf soziale Gerechtigkeit und intersektionale feministische Ansätze.

The Feminist AI Ethics Toolkit was developed to discuss the ethical implications of AI tools – referring to social justice and intersectional feminist approaches.

Zineria / Tomma Suki Hinrichsen
Universität der Künste Berlin

Zineria ist ein frisch gegründeter Zine-Verlag aus Berlin, der Zines zu den Themen Stadt und Commons gestaltet und publiziert: Bunte Hefte, die von selbsternannten Autor*innen hergestellt und in kleinen Auflagen veröffentlicht werden. 

Zineria is a freshly founded zine publishing house from Berlin that designs and publishes zines on the topics of the city and the commons: Colorful booklets produced by self-appointed authors and published in small editions.

STACCATO / Yushun Zhao
Hochschule für Bildende Künste Saarbrücken

STACCATO ist eine interaktive spielerische Bank im öffentlichen Bereich, die Passanten verschiedene Möglichkeiten bietet, mit Klängen zu spielen.

STACCATO is an interactive playful bench in public areas that offers passers-by various opportunities to play with sounds.

Teilnahmebedingungen / TERMS OF PARTICIPATION

Das Public Voting läuft auf der GDG-Website vom 17.3. Mitternacht CET – 17.4. Mitternacht CET. Es darf pro Projekt eine Stimme abgegeben werden. Insgesamt darf eine Person 3 Stimmen abgeben. 

Mehrfache Stimmabgaben oder Versuche die Abstimmung künstlich zu beeinflussen, führen dazu, dass die Stimmen ungültig werden. Die Entscheidung des Ausrichters ist endgültig.

Die ausgewählten Stipendiat*Innen werden online im April bekannt gegeben.

Public voting will run on the GDG website from midnight CET 17.3 – midnight CET 17.4. One vote per project is allowed. One person may cast a total of 3 votes.

Multiple votes or attempts to artificially influence the voting will result in invalid votes. The decision of the organizer is final.

The selected scholarship holders will be announced online in April.

PUBLIC VOTING 2021-1

  • Um am Public Voting teilzunehmen, geben Sie bitte // To participate in public voting, please enter:

    1. Ihre E-Mail-Adresse ein und bestätigen diese // Enter your e-mail address and confirm it
    2. Unter Auswahl wählen Sie Ihr Lieblingsprojekt aus // Choose your favourite project under selection
    3. Um am Voting teilzunehmen, müssen Sie die Datenschutzerklärung mit einem Häkchen akzeptieren // To participate in voting, you must accept the privacy policy with a check mark
    4. Optional können Sie unseren Newsletter abonnieren // Optionally you can subscribe to our newsletter
  • (Pflichtfeld)
  • (Pflichtfeld)
  • (Pflichtfeld)
  • (Pflichtfeld)
  • Wir verarbeiten personenbezogene Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Durchführung des Public Voting erforderlich ist. Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt nur nach Einwilligung des Nutzers durch die Eingabe der E-Mail-Adresse.
 / As a matter of principle, we process personal data only to the extent necessary for the public voting process. The processing of personal data of our users is only carried out with the user's consent by entering the e-mail address.

    (Pflichtfeld)
  • (optional)