SENSAI – Sensible Tutor with AI

Cathrin Königsmann bei Prof. Frank Jacob (Entwurf) und Prof. Dr. Annika Frye (Theorie)

April / April - 2019

Muthesius Kunsthochschule Kiel

Was ist es?

SENSAI ist ein Lernsystem der Zukunft, das die Kinder auf ihrem Weg der Selbstentfaltung begleitet. Das Interface wird mithilfe von Augmented Reality in den Raum projiziert und ist per Voice, Touch oder mit Augen- und Fingergesten steuerbar. Es bietet sämtliche mediale Möglichkeiten, sich selbstständig Themengebiete zu erschließen.

Was ist das Thema?

Der Entwurf eines Bildungssystems der Zukunft ist ein radikaler Vorschlag eines komplett neu erdachten freien Lernsystems, das auf der ursprünglichen Neugierde des Menschen auf sich selbst und die Welt basiert. Es ist eine Utopie, die altbewährtes in Frage stellt und auf eine heranwachsende Generation von Freidenkern setzt, die den Anforderungen der Zukunft gewachsen sein werden. Künstliche Intelligenz wird Teil des Menschen. 2035 lernen die Menschen freiwillig für sich. Wissen steht allen frei zur Verfügung, aber was man damit anfängt, ist entscheidend für die eigene Zukunft. Schule, wie sie heute existiert, gibt es nicht mehr. Jeder lernt individuell mit seinem Begleiter.

Warum sieht es so aus?

Alle Elemente des Lernsystems können als Projektion mithilfe der Augmented Realityfähigen Smart Lens frei im Raum platziert werden. Bekannte Fingergesten aus dem Touchscreenbereich wie zoom, tap, scroll, drag, etc. werden von der Smart Lens erkannt und können in der Projektion angewandt werden. Alternativ können die Elemente aber auch durch Augengesten angesprochen werden. Ein fokussiertes Video wird z.B. bei doppeltem Lidschlag abgespielt. Bilder wandern mit dem Blick mit. Hat das Kind z.B. ein historisches Thema ausgewählt, werden trotzdem benachbarte Themen mit Kontextbezug angezeigt. Dadurch entsteht ein ganzheitliches Bild des Themenumfangs und das Kind wird inspiriert, sich auch mit anderen Themen auseinanderzusetzen.

Was ist das Besondere?

Das Lernsystem besteht aus einer implantierten Smart Lens und einem Wearable mit Künstlicher Intelligenz für das Ohr. In den ersten paar Jahren treffen sich die Kinder in öffentlichen Eduräumen. Dort werden sie von Pädagogen betreut und im Umgang mit ihrem intelligenten Assistenzsystem (Begleiter) unterstützt. Aus der Lerncloud werden Lerneinheiten von den Begleitern ausgewählt. Sie richten sich nicht nach Alter oder Klassenstufe, sondern sind wie Computerspiele in Level eingeteilt. Je weiter die Kinder in den Leveln kommen, desto höher die Anforderungen aber auch die Möglichkeiten und Freiheitsgrade. Nach Abschluss des Basiswissens dürfen die Kinder entscheiden, was, wo und wie sie lernen. Das Bildungssystem von 2035 setzt auf Optimierung durch Individualisierung, Personalisierung der Lerninhalte und Motivation durch Gamification.

Was ist neu?

Mein Konzept eines individuellen Lernsystem verbindet neueste Erkenntnisse der Hirnforschung (Neurodidaktik) mit philosophischen Ansätzen aus der Epoche des Humanismus (Humboldt) und setzt diese mit zukunftsorientierter Technologie um. Bildung wird zum Lernabenteuer durch spielerische Elemente aus der Gamingindustrie. Lernen und Freizeit sind keine Gegensätze mehr sondern gehen Hand in Hand, da das Lernsystem jederzeit zur Verfügung steht und ein lebenslanger Begleiter ist. Es ist immer auf dem neuesten Stand und passt sich immer optimal an seinen Nutzer an. Lerninhalte werden nicht gelehrt sondern forschend erarbeitet. Es wird immer der Bezug zum Nutzer und zum Gesamtkontext hergestellt. Themen werden nie isoliert betrachtet.