Pharmacum – Design als gesellschaftspolitisches Medium in trüben Zeiten

Antonia Fuchs

Juni / June - 2018

Fachhochschule Potsdam

Was ist es?

Die Pharmacum Kollektion ist eine Serie von Echtschmuckstücken, die verschiedenen Wirkungsweisen für unser Seelenwohl zugeschrieben sind. Unterteilt in Antidepressiva und Tranquilizer erheitern sie unsere Stimmung in der Tristesse oder schenken uns innere Ausgeglichenheit in Stresssituationen. Die individuelle Medikation schafft einen charakteristischen Look für die Trägerin der Juwelen.

Was ist das Thema?

Selten waren die Haltungen in Mode und Design so gegensätzlich wie momentan. Normfreie Extravaganzen stehen einem nachhaltigen Minimalismus gegenüber. In der aktuellen Modewelt scheint der organisch gewachsene Minimalismus von einem Trend der Trotzigkeit bedrängt zu werden. Pharmacum widmet sich diesem Phänomen.

Warum sieht es so aus?

Wir alle bewegen uns von Höhen zu Tiefen unseres Seelenwohls. Neben den Großen Dingen im Leben suchen wir nach den kleinen Glücksmomenten des Alltags. Dem kleinen Funkeln in der Routine. Im besten Fall hält sich dieses Funkeln nicht nur für einen kleinen Moment, sondern blitzt immer wieder auf und stellt einen sicheren Begleiter dar. Genau diese Erkenntnis bestimmt die Produktsprache der Pharmacum Kollektion. Facettenreich geschliffene Edelsteine und die solide Kraft der Edelmetalle bieten die Grundlage für Schmuckstücke, die eine therapeutische Wirkung entfalten.

Was ist das Besondere?

Die Pharmacum Kollektion interpretiert die klassischen Objekte unserer Begierde als substanzvolles Therapeutikum und bringt sie in einen modernen und dennoch zeitlosen Kontext. Sie befriedigt unsere Bedürfnisse nach Farbe, Glanz und Extravaganz und entsagt sich dem oberflächlichen Protz durch eine tiefere Sinnhaftigkeit. Einen Sinn, fern von Rationalität aber mit dem Gedanken der nachhaltigen Befriedigung.

Was ist neu?

Die Pharmacum Kollektion sucht nicht nach etwas neuem, sondern besticht durch traditionelle Handwerksqualitäten und Langfristigkeit im Material. Es geht um Begleiter über Generationen, die weniger durch Innovation als durch verantwortungsvollen Luxus verführen.