alphabetum tactus – litterae odorum

Patrick Palcic

Oktober / October - 2018

Universität der Künste Berlin

Was ist es?

Meine Masterarbeit „Erlebnis der unbegreiflichen Dinge“ beinhaltet eine neue Kommunikation mit weiteren Sinnen.
alphabetum tactus – Taktiles Alphabet litterae odorum – Olfaktorisches Alphabet

Was ist das Thema?

Das Thema behandelt eine neue Art der Kommunikation und hat Auswirkungen, dass bei alphabetum tactus: sich sehende und blinde Menschen spielerisch unterhalten können. litterae odorum: die Gerüche zu Buchstaben zugeordnet werden können.

Warum sieht es so aus?

alphabetum tactus Buchstaben sehen so aus, dass sie leicht verständlich mit Augen und vorallem mit Händen zu lesen sind. Egal wie sie in der Hand liegen, da sie rotationssymetrisch entwickelt worden sind. litterae odorum Buchstaben können mit allen Sinnen erlernbar und gelesen werden. Sie entsprechen in der Basis immer eines Hexagon, so dass die Buchstaben in unterschiedlichen Weisen gelesen werden. Der Name des olfaktorischen Rezeptors wird in einem Buchstaben wiedergegeben.

Was ist das Besondere?

alphabetum tactus - Die Berührung ist unsere erste Sprache, der erste Sinn, den wir erwerben. Touchismus ist unsere stille Schnittstelle zur materiellen Welt. Berührung ist die dritte Dimension der Oberfläche, die zu unseren Emotionen spricht. Menschen, die taubblind sind, kommunizieren über berührungsbasierte Prozesse, von der Rechtschreibung der Finger bis zur Erkundung von Objekten mit ihren Händen oder Füßen. litterae odorum - Alle Sinne haben ihre eigenen beschreibenden Vokabeln, zum Beispiel für das Sehen, gibt es Rot, Grün und Gelb, und für den Geschmack gibt es Süßes und Saures usw. Der Geruchssinn aber, kann kein eigenes beschreibendes Vokabular haben . Vielmehr leihen wir uns unsere Adjektive von den anderen Sinnen, so dass sie sauer riechen oder nach Rosen, Nelken oder Moschus riechen. Sie alle sind jedoch Begriffe, die aus anderen Sinnen stammen. Folglich können wir unseren Geruchssinn nicht beschreiben.

Was ist neu?

alphabetum tactus ist der Vorschlag für ein neuartiges sensorisches 3D-Alphabet. Diese neue haptische Schrift ermöglicht es blinden und sehenden Menschen, auf spielerische Weise miteinander zu kommunizieren. litterae odorum sind die ersten Zeichen des olfaktorischen Alphabets, das aus 350 Buchstaben besteht (olfaktorische Rezeptoren in der Nase). Durch das synästhetische Erlebnis ist ein schnelles Erlernen der neuen Sprache möglich.