VICO & KAA

Lukas Lüttgen

Oktober / October - 2018

Folkwang Universität der Künste

Was ist es?

VICO und KAA sind ein generationsübergreifendes Möbelkonzept: Ihre interpretationsoffene Gestalt fördert die kreative Nutzung in Spiel und Alltag und wird Bedürfnissen von jungen und alten Menschen gerecht.
KAA ist ein langes, flexibles Kissen, dessen Form zum gemeinsamen Spiel animiert. VICO ist ein Möbelstück, dessen offene Gestalt eine Vielzahl Funktionen bereithält.

Was ist das Thema?

Thema der Arbeit ist die Gestaltung multifunktionaler und generationsübergreifender Möbelstücke, welche dank einer offenen Gestaltung nicht bloß eine bestimmte Nutzung diktieren, sondern Spielraum für Interpretationen lassen. Da sowohl VICO als auch KAA ihre Funktionen lediglich andeuten, passen sie sich leicht an die Bedürfnisse ihrer Nutzer an. Ihre Multifunktionalität ergibt sich nicht nur aus einer Vielzahl zusätzlicher Funktionen, sondern durch die Mehrdeutigkeit ihrer Form. Durch diese Ambiguität sollen die Objekte auch über verschiedenen Lebensabschnitte hinweg Überraschungen bereithalten und nutzbar bleiben. Sie sollen zur Gleichberechtigung der Generationen beitragen, zum gemeinsamen Spiel mit ihnen anregen, Motorik und kreatives Denken fördern und wahren.

Warum sieht es so aus?

Beide Objekte besitzen eine abstrakte Form, dank der sie in diversen Alltagssituationen anpassungsfähig bleiben und schnell zu anderen Dingen umfunktioniert werden können: Während VICO aus klaren geometrischen Formen besteht und durch drehen und wenden neue Bedeutungen erhält, finden sich bei dem vier Meter langen Kissen KAA neue Nutzungsmöglichkeiten durch Knoten, Ziehen oder Biegen. So kann VICO nicht nur Stuhl, Tisch, Kiste oder Treppe sein, sondern im Spiel z.B. zu einem Herd, Auto, Puppenhaus, oder einer Schatzkiste werden. KAA lässt sich als Sitz- oder Stillkissen verwenden, oder wird im Spiel z.B. zur Schaukel, Balancierbalken, oder die Abgrenzung eines Spielbereiches.

Was ist das Besondere?

Spielzeuge und Möbel für Kinder sind mit wenigen Ausnahmen speziell für diese Zielgruppe gestaltet, der Bereich ihrer Nutzung ist in der Regel auf das Kinderzimmer beschränkt. So teilt sich die Wohnfläche in eine Welt der Kinder und eine der Eltern. Um dem entgegenzuwirken und eine gleichberechtigte Nutzung zu ermöglichen, sind VICO und KAA farbneutral und vor allem genderneutral gestaltet. Sie brechen mit dem Archetyp einer bunten Kinderwelt und fungieren als Vermittler zwischen Generationen, sowohl im Wohnzimmer als auch im Kinderzimmer. Während die Semantik eines Spielzeugautos stets vorgeben wird, dieses als Auto zu nutzen, dienen VICO und KAA als Projektionsfläche für Ideen und laden zur individuellen Umgestaltung ein. Sie sollen dazu motivieren, die Umwelt nicht als gesetzt zu betrachten, sondern die Dinge kreativer zu Nutzen. Beide Objekte haben eine Dimension, die es ihnen ermöglicht, ihre Besitzer von klein auf zu begleiten und zu vermeiden, dass sie später zur Last werden.

Was ist neu?

Neue Produkte, die Generationen überdauern sind in einer Welt kurzer Produktzyklen eine Seltenheit. VICO und KAA sind ein Entwurf, diesem Trend entgegenzuwirken, und ein breites Anwendungsspektrum durch offenes Design zu ermöglichen. Als mobile Treppe soll VICO Kinder unterstützen, ihren Eltern auf Augenhöhe begegnen zu können und so zu ihrer Unabhängigkeit beitragen. VICO wird so zum persönlichen Werkzeug, dass sich im Handumdrehen in das benötigte Möbelstück verwandeln lässt. KAA verbindet beide Generationen spielerisch, denn erst im Zusammenspiel von jung und alt lassen sich neue Nutzungsmöglichkeiten entdecken. Ohne einen älteren Mitspieler könnte das Objekt nicht zu einem Karussell oder einer Schaukel werden.