Seat7 – A bespoke bicycle saddle

Mervyn Bienek

April / April - 2019

Hochschule für Gestaltung Offenbach

Was ist es?

Seat7 ist ein Fahrradsattel, der ergonomisch und ästhetisch für den Fahrer individualisiert wird. Für eine optimale Ergonomie des Sattels werden die Sitzknochen des Fahrers vermessen und die Sattelgeometrie auf den jeweiligen Fahrstil angepasst. Ebenso individualisierbar sind der Härtegrad der Sitzflächen und die Deckmaterialien.

Was ist das Thema?

Das Thema Mobilität steht vor einer neuen ökologischen und logistischen Herausforderung. Eine sehr gute Antwort ist: Fahrrad fahren, aber oft scheitert der Umstieg aufs Fahrrad durch diverse körperliche Beschwerden. Diese entstehen durch eine falsche Haltung des Fahrers und Ergonomie der Produkte. Ich habe mich mit der Ergonomie des Fahrradsattel beschäftigt, weil dieser besonders auschlaggebend für ein gesundes und angenehmes Fahren ist. Den richtigen Fahrradsattel zu finden und zu produzieren ist nicht einfach, da sich die Anatomie des Beckenbodens von Mensch zu Mensch stark unterscheidet. In Vielen fällen kann nur eine Maßanfertigung zu einer optimalen Fahrqualität führen.

Warum sieht es so aus?

Durch die klassische Produktionsmethode aus dem Möbelbau und der Einsatz von Holz wirkt Seat7 wie ein hochwertiges Möbelstück und differenziert sich durch sein schlankes Design von konventionellen Fahrradsätteln. Jeder Sattel ist individuell und wird als Unikat produziert. Die Grundform ist stark durch das Material und der Produktionsmethode der Formverleimung bedingt. Die Flächen sind ausschließlich einfach gekrümmt und lassen sich dadurch abwickeln und als Schnittmuster für die Sperrholzplatten verwenden. Durch die gewählte Form lassen sich die Sättel mit wenig Druck und schnell produzieren.

Was ist das Besondere?

Vermessung: Das Druckprofil des Fahrers wird durch eine Druckmessfolie auf einem neutralen Fahrradsatteln erhoben. Diese Vermessung bieten manche Fahrradläden und Bikefitter an. In einer weiteren Stufe soll der Messsattel an den Kunden versandt werden, mit dem er dann selbst seine Daten erheben kann. Individualisieren: Der Kunde kann den Härtegrad von hart bis weich (10-60 Shore) individuell bestimmen. Der Härtegrad wird durch formschlüssige Kork- und Schaumstoffeinsätze gewährleistet. Ein härterer Holzsattel ist für den sportlichen Einsatz und kann nur mit einer speziellen Fahrradhose gefahren werden. Bei den Deckmaterialien kann zwischen Furnier, Leder und Korkeinsatz gewählt werden. Generieren: Auf Grundlage des Druckprofils und der Individualisierung wird die Form des Sattels generiert und die Produktionsdaten erstellt. Dies ermöglicht ein parametrisches CAD-Modell, welches im Rahmen der Diplomarbeit entstanden ist.

Was ist neu?

Seat 7 ist der erste maßfertigbare Fahrradsattel aus Holz. Deutschlandweit gibt es einen Hersteller der maßgefertigten Sättel anbietet. Seat 7 differenziert sich durch das Material, das Design und die angestrebte Methode der Vermessung. Das Generieren der individuellen Daten und der Produktionsprozess sind teilautomatisiert, um hohe Individualität bei preiswerter Produktion zu ermöglichen. Der Mehrwert der ergonomischen Optimierung und Individualisierung geht auf aktuelle Kundenbedürfnisse im Mittel- bis Hochpreissegment ein. Additive Fertigung wäre für diese Produktion zu unsicher oder kostenintensiv gewesen. Daher habe ich auf ein bewährtes Produktionsverfahren aus dem Möbelbau zurückgegriffen und so modifiziert, dass eine teilautomatisierte Produktion von Unikaten möglich ist.