Objektträger

Joanna Sabisch

Februar / February - 2018

Hochschule Hannover

Was ist es?

Der Entwurf zeigt den Beistelltisch „Objektträger“, der das Ergebnis der Auseinandersetzung, mit Strukturen im menschlichen Blut ist, die erst durch die Vergrößerung unter dem Mikroskop sichtbar werden.

Was ist das Thema?

Das Thema - Mimesis wird in dem Entwurf durch die visuellen Eindrücke von Blutzellen, (Erythrozyten) sowie durch die Veranschaulichung von Dimensionen durch das mikroskopieren, wiedergeben und fokussiert sich drauf aus diesen Bereichen nach Formen und Verhalten zu suchen, um dies als Inspiration zu nutzen. Das Ziel ist es, aus dieser Ansammlung von Inspirationsquellen nachahmend zu entwerfen und ein repräsentatives Produkt zu realisieren. Der Entwurfsprozess wird hierbei durch diese Herangehensweise bestimmt, die im Laufe, der Entwicklung erst zu einem konkreten Produkt (Beistelltisch) führte.

Warum sieht es so aus?

In Anlehnung an den Aufbau eines Mikroskops wurde das Tischgestell in Ebenen aufgeteilt. Das zentrale optische Merkmal des Entwurfs sind die Tischplatten. Sie greifen als formgebendes Element die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) auf und geben diese in ihrer Gestaltung wieder. Durch die konkave Oberfläche der Glasplatten entsteht ein leicht erhöhter Rand, der eine Begrenzung bildet und Gegenstände vor dem Herunterfallen hindert. Es besteht die Möglichkeit, die Tischplatten auszutauschen, zu verschieben und zusätzliche hinzuzufügen. Wird der Tisch aus unterschiedlichen Positionen und Winkeln betrachtet, entstehen durch die Überlagerung der gläsernen Tischplatten unterschiedliche Paarbildungen und Transparenzen, sowie die Struktur der Blutkörper unter dem Mikroskop.

Was ist das Besondere?

Ich wollte dem Entwurf eine persönliche Verbindung verleihen. Deshalb habe ich zu Beginn des Prozesses, für die Mikroskopie mein eigenes Blutbild verwendet und aus diesem die Gestaltungsmerkmale geschöpft. Diese Verbindung zog sich bis zur Abschlusspräsentation wo ebenfalls der Selbstversuch der Mikroskopie, Anteil in der Installation fand. Außerdem der Fokus auf dem Entwurfsprozess der, die optischen sowie funktionalen Merkmale der Inspiration, in dem Endentwurf aufmerksam wiedergibt. Beispiel aus der Dokumentation: „Die durchsichtigen, kreisförmigen Erythrozyten erzeugen die Assoziation von Glas. Das Mikroskop wird zum Tischgestell und das Blut zur darauf liegenden Glasplatte […]." "Die starke Vergrößerung der roten Blutkörperchen auf die Größe einer Tischplatte bewirkt eine Verschiebung der Größendimension, der Nutzer findet sich in der inneren Struktur des menschlichen Organismus wieder. Bei der Untersuchung wird durch das Austauschen von Proben, durch Einstellen der Vergrößerung und das Fokussieren, mit dem Mikroskop interagiert. Diese Interaktion soll ebenfalls in den Entwurf des Beistelltisch übertragen werden[…].“

Was ist neu?

Für mich bestand der Reiz in der Entwicklung. Ein Produkt durch den Prozess und die reine Inspiration von visuellen Reizen zu gestalten und nicht im Vorfeld ein Produkt festzulegen ergab für mich einen unglaublichen Mehrwert. Diese Freiheit als Weg der Gestaltung ist sehr bereichernd gewesen.