Das Therapeutenzimmer

Claire Wildenhues

Februar / February - 2019

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Was ist es?

Die entstandenen Produkte sind Repräsentanten der drei wesentlichen Komponenten des Therapeutenzimmers. So wurde aus dem Patienten die Taschentuchbox, aus der therapeutischen Beziehung ein Tablet und aus dem Therapeuten eine Leuchte. Alle drei Objekte sind nichtsdestotrotz alltägliche Gegenstände und funktionieren unabhängig ihres Kontextes als das, was sie sind.

Was ist das Thema?

Angetrieben von der Neugierde auf die Inhalte des inneren Lebens, begab ich mich im Rahmen dieser Arbeit in das Feld der Psychotherapie. Erfreulicherweise wurde zur Digitalisierung und sozio-ökologischen Transformation die Auseinandersetzung mit der Psyche nicht vergessen voranzutreiben. So können wir heute ruhigen Gewissens zur Therapie gehen um herauszufinden, was in unserem Seelenleben verborgen gehalten wird. Wir sind alle verrückt genug, um uns die Dinge von der Seele zu reden.

Warum sieht es so aus?

Die Gestaltung der 3 Objekte hat die Symbolsprache im Fokus. Die Symbolsprache beabsichtigt innere Erfahrungen, Gefühle und Gedanken mit dem zu assoziieren, was man wahrnimmt. Es ist eine Sprache, die eine andere Logik hat als die verbalisierte. Eine Logik, in der nicht Zeit und Raum die dominierenden Kategorien sind, sondern Intensität und Assoziation. Glas bietet hierfür ein wunderbares Repertoire an Interpretationsmöglichkeiten. Alle drei Objekte bestehen aus 15 mm dickem Glas, das durch seine Transparenz ermöglicht in das Innere des Materials zu schauen. Durchzogen von Lufteinschlüssen und Schleiern repräsentiert das gegossene Glas die Komplexität eines jeden menschlichen Innenlebens.

Was ist das Besondere?

Tempobox: Gefühlsausbrüche sind ganz menschliche Reaktionen, aber in der Therapie passieren sie oft in einer anderen Intensität. Eine Tempobox aus Glas gibt dem Weinen, die hohe Bedeutung die es in der Therapie hat. Tablett: So wie Therapeut und Patient unterschiedlich tief in der zu behandelnden Geschichte stecken, so stecken die zwei identischen Gläser unterschiedlich tief im Tablett. Jede Beziehung impliziert das Teilen, obgleich es Wasser ist oder Gedanken. Leuchte: Wie man die Wahl hat eine Lampe an- und auszuschalten, so kann der Therapeut unterschiedlich auf das Erzählte reagieren. Wenn der Patient zum Beispiel in ihm den guten Vater, den er nie hatte, sieht, kann der Therapeut entscheiden, ob er die Rolle annimmt und darauf reagiert oder lediglich eine Projektionsfläche bietet. Das polierte Glas reflektiert seine Umgebung und steht damit für diese Projektionsfläche.

Was ist neu?

Es gibt nicht wirklich spezifische Produkte, die im Kontext der Psychotherapie eingesetzt werden. Therapeuten bedienen sich an ganz alltäglichen Produkten und Accessoires. Nur über ihre Funktion und die metaphorischen Qualitäten des Materials kommunizieren die entstanden Produkte über den eigentlichen Hintergrund ihrer Erscheinung.