Die Gamifizierung der alltäglichen Dinge / The Gamification of Everday Things

Bei der Abschlussarbeit die “Die Gamifizierung der alltäglichen Dinge” handelt es sich um die visualisierte Antwort auf die Frage, welchen Einfluss eine vollständige Gamifizierung auf das alltägliche Leben hätte. Es nimmt die Mittel der Manipulation auf, die im digitalen Kontext üblich sind und spiegelt diese auf analoge Tätigkeiten wider. Es gilt das Grundprinzip eines Wettkampfs unter Freunden: wer schafft es mehr analoge Zeit zu verbringen? Dabei ist nicht relevant, ob man seine Bücher, Gitarre oder seinen Abwasch gamifiziert – es gibt nichts, was nicht erfasst und miteinander verglichen werden kann.

ANTHROPOCENE SOUVENIRS

In dem Projekt „Anthropocen Souveniers“ wird der Frage nachgegangen, wie sich das Verhältnis von Mensch und Natur im Anthropozän verändert?
Mithilfe von Kaliumhydroxid, ein Nebenprodukt der Metallindustrie, werden verschiedene Objekte geschaffen, die uns zum einen im Alltag daran erinnern sollen, welche Verantwortung wir Tragen und zum anderen ein Diskutierbare Möglichkeit aufzeigen, wie der Mensch die natürlichen Kreisläufe ablösen könnte. Das Kaliumhydroxid ist in der Lage, wie Pflanzen CO2 aus der Luft zu binden. Bei einer kompletten Sättigung färben sich die 3D gedruckten Objekte Violett.

Mikropol + Monopol für Alle

Stadtteilprojekt in Hamburg Rothenburgsort.
Partizipative Entwicklung eines Ortes für die Anwohner*innen in Rothenburgsort.
Bewohner*innen in Städten, auf dem Land haben das Recht auf einen Ort um sich auszutauschen und sich zu organisieren.

Estintore – Product Placement

Estintore ist eine Design-Intervention. In Möbel-Discountern gekaufte Produkte werden modifiziert und original verpackt im Markt zurückgegeben. Jedes Estintore-Objekt ist mit einem Brief versehen, so haben die neuen Besitzer die Möglichkeit, sich bei mir zu melden. Das Marktsystem wird untergraben und genutzt – eine besondere Möbelserie entsteht.

Erwarteter Zufall

Meine Masterarbeit zeichnet sich auch durch neue Glasuren aus, die besondere haptische Texturen und sichtbare Kristalle aufweisen. Darüber habe ich experimentell erforscht, wie diese Laufglasuren für zukünftige Arbeiten besser genutzt werden können.