Ästhetik der Dunkelheit

Sophia Feulner

September / September - 2019

Folkwang Universität der Künste Essen

Was ist es?

BELT ist ein Lichtwerkzeug, das zunehmend flexible Wohnformen und damit die Mehrfachnutzung von Räumen und des Interieurs bedient. An einem Tisch z.B. finden sich vielfältige Anwendungsszenarien für eine Leuchte (Essen, Arbeiten, Spielen, Konversation, Lagerung, Präsentation usw.). Da es nicht immer notwendig ist, die gesamte Fläche eines Tisches zu beleuchten oder zu dimmen, definiert BELT durch zwei manuell und stufenlos bewegliche Klappen präzise Zonen des Lichts und der Dunkleheit. Auf diese Weise fördert die BELT einen bewussteren Umgang mit Licht und die Sensibilität seiner Wahrnehmung. Der flexible Winkel der Klappen verhindert zudem die Blendung von Personen unterschiedlicher Grösse, die an einem Tisch sitzen. Die Aufhängung über einen Gurt gewährleistet die Flexibilität in der Ausrichtung (horizontal oder vertikal) und Individualisierung durch Farbe und Material.

Was ist das Thema?

In meinem Bachelorprojekt zur "Ästhetik der Dunkelheit" habe ich eine Leuchte entworfen, welche die Ästhetik der Dunkelheit zelebriert. Da die Wahrnehmung der Intensität von Licht unmittelbar mit der Dunkelheit zusammenhängt, sorgt die entwicklete Leuchte für eine bewusstere und intensivere Wahrnehmung und Nutzung von Licht. Ein praktisches Anwendungsgebiet für dieses Produkt fand sich im Bereich der zunehmend flexiblen Nutzung von Wohnräumen - konkret bei der Nutzung eines Esstisches. Hier bedient die Leuchte unterschiedlichste Nutzungsszenarien durch den gezielten Einsatz von Licht. Der Nutzer kann dabei zwischendruch aus seiner passiven Rolle der Nutzung heraustreten und aktiv passend zur anktuellen Situation Zonen des Lichts und der Dunkelheit schaffen.

Warum sieht es so aus?

Inspiration für Funktion und Konstruktion lieferten einfache Studioleuchten und der Lichteinfall durch einen sich öffnenden Türschlitz in einen dunklen Raum.

Was ist das Besondere?

What is special about the work is the deep involvement with the theme of light and that, apparently paradoxically, darkness was used as the reason for designing a lamp. Die Leuchte selbst zeichnet aus, dass sie nicht nur simpel einem Raum erleuchtet, sondern ihrem Nutzer auf einer sehr direkten analogen und damit bewussten Weise ermöglicht, Licht und Dunkelheit gezielt zu lenken. Durch diese praktische Erfahrung mit Licht im Alltag bleiben die Wahrnehmung und Nutzung von Licht ein aktiver Teil menschlicher ästhetischer Kompetenz.

Was ist neu?

Eine Leuchte wird zum Gestaltungswerkzeug. Die Leuchte kann mehr als passiv leuchten oder gedimmt werden - mit ihr kann Licht und Dunkelheit passend zur Situation aktiv und direkt manuell gelenkt werden. Auf diese Weise trägt sie zu einer bewussteren Wahrnehmung und Nutzung von Licht bei.