RUHEMODUS!

Dennis Nguyen

Oktober / October - 2019

Universität der Künste Berlin

Was ist es?

KLINE besteht aus zwei Teilen: Einem Liege-/Sitzmöbel und einem Beistelltisch.
Das Design ist für eine moderne Arbeitsumgebung gedacht und bietet Möglichkeiten für fließendere Übergänge zwischen Arbeits- und Pausephasen.

Was ist das Thema?

9-to-5 war gestern. Im modernen Büroalltag sehen wir vermehrt die Verschmelzung von Arbeits- und Ruhephasen; von Sleeping Pods, über Nap-Rooms bishin zu Work Lounges. War der Arbeitsbereich in Büros bis vor einigen Jahren noch an den Schreibtisch gebunden, so können wir es uns inzwischen dank fortschreitend mobiler Technologie immer mehr gönnen, freier zu arbeiten - und eben auch Pausen zu nehmen. Fließendere Übergänge zwischen Arbeits- und Pausephasen nehmen in immer mehr Büros Einzug: Neuere Formate wie Co-Working-Spaces implementieren dieses Konzept sogar von vornherein. Diese Evolution des Arbeitsalltags verlangt nach Produkten, die sich an die ständig wechselnden Bedingungen und Anforderungen anpassen lassen können und die die Klassen der Arbeits- und Ruhemöbel miteinander verbinden.

Warum sieht es so aus?

Die Grundkonzeption ist auf Flexibilität in der Anwendung ausgelegt und wurde daher formalistisch auf das Nötigste reduziert. Die Möbel sind so designt, dass Aktivitäten abgedeckt werden, die sich fließend zwischen Arbeiten und Pausieren bewegen. Die Liege ist für Naps ausgelegt, während die Höhe der Sitzhöhe eines Stuhls entspricht. Die Liegefläche in der Mitte des Polsters sind entsprechend so konzipiert, dass sie komfortabel nachgeben. Die Sitzfläche an den Kanten des Polsters liegt auf einem breiteren Unterrahmen auf, sodass sie genügend Widerstand zum Sitzen bietet. Das Möbel kommt mit einem gepolsterten Kissen. Der zugehörige Beistelltisch ist seiner Höhe so bemessen, dass er relativ zur Sitzfläche bequem als Arbeitsfläche genutzt werden kann. Mit seiner Freischwinger-Unterkonstruktion kann der Fuß des Tisches zudem unter das Liege-/Sitzmöbel geschoben werden, sodass die Tischfläche bei Wunsch über die Sitzfläche ragen kann. Die Tischfläche ist an einen 14-Zoll Laptop ausgelegt.

Was ist das Besondere?

Die Vorzüge der Entwürfe entpuppen sich im Gebrauch. Das auf Anonymität getrimmte Design lässt sich in jeder Umgebung gut einbringen, ohne dabei große Aufmerksamkeit erregen zu wollen. Die ursprüngliche Grundkonzeption der Entwürfe als Möbel für eine moderne Arbeitsumgebung geht dabei nicht verloren: Zwar handelt es sich bei den Entwürfen weder um Arbeits-, noch um Ruhemöbel per se; sie bedienen vielmehr jene neuartigen, hybriden Zustände dazwischen.

Was ist neu?

Während sich andere Bereiche des Lebens - allen voran die digitale Technologie - im Höchsttempo verändern und unser alltägliches Verhalten immer weiter mitbestimmen und neue Muster hervorbringen, bewegen sich Einrichtungs- und Möbelkonzepte immer noch in denselben etablierten Bahnen. Die vorliegenden Entwürfe zeigen, dass eine Evolution von Einrichtung und Möbeln stattfinden kann: Subtil besser, ohne dabei mit Tradition und Bekanntem brechen zu müssen. Die Designs ergeben sich weniger aus ästhetisch-formalistischen Experimenten heraus, sondern haben als Ausgangspunkt vielmehr die Beobachtung sich verändernder menschlicher Verhaltensmuster im Alltag.