NÓMADA

Pablo Ignacio Clara

Oktober / October - 2019

Hochschule für Gestaltung Offenbach

Was ist es?

Nómada ist eine mobile Bike-Sharing Station mit deren Hilfe die Fahrradkultur in einer Stadt mit geringer oder nicht vorhandener Fahrradinfrastruktur und -kultur erweitert, ausgebaut und gefördert werden kann.
Das gesamte System kann einfach über eine App genutzt werden.

Was ist das Thema?

In einer schnelllebigen Gesellschaft wie der, in der wir leben, spielt Mobilität eine sehr wichtige Rolle. Von Staus über fehlende Infrastruktur und überfüllte Straßen bis hin zu schlechten öffentlichen Verkehrsmitteln, Mobilitätsprobleme gibt es nicht nur in Entwicklungsländern und Städten wie Guatemala-Stadt, sondern auch in Industrieländern und Städten auf der ganzen Welt. Wo täglich tausende Menschen von A nach B gelangen wollen, sind intelligente innerstädtische Verkehrssysteme nötig. Das Fahrrad ist nicht nur das kostengünstigste Verkehrsmittel, für die meisten kürzeren Strecken ist es in der Stadt auch das schnellste. Und umweltfreundlich ist es ohnehin. Aber wie etabliert und fördert man das Fahrrad als alternatives Transportmittel in Städten wie Guatemala-Stadt, mit wenig Fahrradinfrastruktur und in einer Gesellschaft ohne Fahrradkultur? Hier kommt eine mobile Bike-Sharing Station wie Nómada ins Spiel.

Warum sieht es so aus?

Neben der App besteht Nómada aus zwei Hauptelementen, der Station selbst und den Fahrrädern. Die gesamte Station ist mit ihren 4,40m x 2m etwa so groß wie ein Auto und kann bis zu zwölf Fahrräder transportieren und abstellen. Die Größe ist einer der wichtigsten Aspekte, damit der Station perfekt in einen Straßenparkplatz passt. Die Plattform hat eine rutschfeste Oberfläche und eine Girip-Tape Fläche mit der Nummerierung der Docks / Fahrräder, um den Benutzer das Betreten der Plattform während des Andockens oder Abdockens eines Fahrrads und das Identifizieren der Plattform und der Docknummer zu erleichtern. Abgesehen davon, dass Nómada mobil ist, hat die Form der Station zwei Hauptfunktionen. Die erste besteht darin, aus Sicherheitsgründen eine Trennung oder Barriere zwischen dem Benutzer und der Straße zu schaffen. Diese Barriere soll auch als Selbstwerbefläche fungieren, denn es von einem vorbeifahrenden Auto perfekt sichtbar ist. Die zweite Hauptfunktion der Form besteht darin, den Benutzern einen leichten Zugang zu den Fahrrädern von der Bürgersteigseite zu ermöglichen.

Was ist das Besondere?

Das Besondere an Nómada ist seine Vielseitigkeit und Mobilität, die es ermöglicht, von jeder Art von Fahrzeug, unabhängig von den Anforderungen der Stadt, geschleppt zu werden. Nómada kann jederzeit problemlos innerhalb einer Stadt bewegt werden. Die Idee einer mobilen Bike-Sharing Station ist es, die Fahrrad-Community, die Fahrradkultur und die Infrastruktur in der Stadt zu stärken. Gleichzeitig in der Lage zu sein, innerhalb und mit der Stadt zu expandieren und zu wachsen, genauso wie das Interesse der Einwohner für alternative Transportmittel zu wecken. Die Größe ist einer der wichtigsten Aspekte, damit der Station perfekt in einen Straßenparkplatz passt. Auf diese Weise können Straßenparkplätze, die für konventionelle Autos gedacht sind, für alternative Transportmittel wieder zurückgewonnen werden. Seine Vielseitigkeit löst auch das Problem, eine permanente Infrastruktur aufbauen zu müssen.

Was ist neu?

Derzeit gibt es zwei Hauptkonzepte zum "Bike-Sharing". Die erste besteht aus einer Station, die auch als „Dock“ bezeichnet wird und an die Fahrräder ausgeliehen und gesichert werden können. Diese Stationen sind fest und befinden sich in bestimmte Orte in einer Stadt. Das zweite Konzept besteht aus Fahrrädern, die keine Station benötigen und sich irgendwo in der Stadt befinden. Diese Fahrräder werden auch als „Dockless“ -Fahrräder bezeichnet und meistens verursachen Unordnung im öffentlichen Raum. Nómada hingegen schlägt ein neues Konzept vor, das aus einer Mobilstation besteht und die Verbesserung mehrerer Aspekte ermöglicht. Die erste besteht darin, die Ordnung im öffentlichen Raum aufrechtzuerhalten. Das zweite ist, die Fähigkeit zu haben, mit der Stadt zu wachsen. Wenn die Stadt eine neue Fahrradstation benötigt, kann eine neue Nómada-Station problemlos an einen bestimmten Ort verlegt werden. Ein weiterer Aspekt ist, dass Nómada es ermöglicht die Anzahl der Fahrräder an einem bestimmten Ort zu erhöhen oder zu verringern, indem einfach mehr Stationen hinzugefügt oder entfernt werden. Wenn die Nachfrage nach mehr Fahrrädern an einem bestimmten Ort wächst, löst die Verlagerung einer Station das Problem.