Stehzeug Modu

Hansol Kim

Juli / July - 2019

Muthesius Kunsthochschule Kiel

Was ist es?

Das Stehzeug modu ist ein mobiler Raum in der Stadt, den man für Kurzstrecken nutzen kann, der aber auch als Raum, wie beispielsweise als Capsule-Hotel oder Co-Working Space genutzt werden kann. Dadurch werden die Parkhäuser in der Stadt verändert, da die Räumlichkeiten (Autos) sich bewegen. Das Parkhaus wird eine temporäres Gebäude der Zukunft.

Was ist das Thema?

Ein koreanischer Mobilitätswissenschaftler Duwon Cha hat in seinem Buch „Mobility Big Bang Riding the Future“ behauptet, dass die Fahrtzeit der LKWs im Moment z.B nur 29% der Tageszeit beträgt. Die Nutzfahrzeuge fahren täglich signifikant längere Strecken als PKWs, und trotzdem ist die Fahrzeit kurz. Das bedeutet, der Kern des Autos, der Transport macht lediglich nur 29% der Tageszeit aus. Warum entwickeln wir eigentlich das Auto nur für Transportzwecke, obwohl es nur für kurze Zeit genutzt wird? Wäre es nicht interessanter, es für den restlichen Teil von 71% weiter zu denken, und eine Nutzung im Stehen anzustreben? Um diese Frage soll es in meiner Bachelor Thesis gehen. Das Auto soll als ein „Stehzeug“ entwickelt werden, anstelle eines Fahrzeugs. Stehzeug Modu handelt sich um eine Umkehrung des Auto-Prinzips.

Warum sieht es so aus?

Die Formfindung von Modu basiert der Betrachtung, dass ein Auto eine mobile Architektur in der Stadt ist. Der Haupteingang befindet sich an der Seite, damit die Fahrgäste einen angenehmen Zugang an den Strassen haben. Ein weiterer Eingang vorne lässt zu, dass das Stehzeuge im Parkhaus ohne seitlichen Abstand nebeneinander stehen kann, damit die Fläche effizient genutzt wird. Da das Stehzeug Modu ein selbstfahrendes Auto ist, lässt sich der Innenraum großzügig gestalten und bietet somit ausreichend Platz für eine Person, maximal zwei Personen. Zudem ist es als Raum konzipiert, wo durch es die Möglichkeit gibt, den Raum leicht als Schlafzimmer oder ein Büro umzufunktionieren.

Was ist das Besondere?

Das Stehzeug ist ein selbstfahrendes Sharing-Auto für die Innenstadt, dass die Parkhäuser als Basis nutzt. Dadurch können die Städte die Stehzeuge bei Bedarf austauschen bzw. sind miteinander kompatibel. Wenn beispielsweise in einer kleinen Stadt spontan eine große Konferenz statt findet aber nicht genügend Hotels vorhanden sind, kann eine andere Stadt ihre Stehzeuge ausleihen, damit für die einmalige Konferenz nicht extra ein Hotel gebaut werden muss.

Was ist neu?

Die Auto Design Industrie bemüht sich, die "Fahrzeuge" schön, bequem und schnell zu gestalten. Aber diese Nutzung findet weniger als 30% pro Tag statt. Das Stehzeug Modu bietet eine neue Plattform der Auto-Entwicklung, indem man das Auto als ein mobile Architektur betrachtet.