BabyGotBag

Daniel Theis

Oktober / October - 2019

Universität der Künste Berlin

Was ist es?

Eine Babytrage.

Was ist das Thema?

Das Hauptthema bei diesem Projekt war, eine vielseitige Babytrage zu entwickeln, die man sowohl an das Klima, als auch an die Entwicklungsstufe des Babys anpassen kann. Hauptaugenmerk und Basis sind hierbei die ideale Lastenverteilung bei der Benutzung. Zum Einen zur Unterstützung der natürlichen, aufrechten Körperhaltung und somit auch der Vorbeugung von Distress, sowohl physisch als auch psychisch, damit das Baby stets eine Freude ist und nicht sprichwörtlich zur "Last" wird.

Warum sieht es so aus?

Natürlich folgt die Form der Funktion. Allerdings stellt sich die Gestaltung zusätzlich bewusst gegen altertümlichen Clichés und Rollenbilder, dass Eltern zum Beispiel ausschliesslich Eltern sind. Auch, dass Babys oftmals überbehütet in überdimensioniert dick gepolsterten und somit ineffizienten Tragesystemen eingebettet sind. Die cleveren, funktionalen Details von BabyGotBag!, symbolisieren einen aktiven und selbstbewussten Lifestyle.

Was ist das Besondere?

BabyGotBag bietet den Tragekomfort eines Bergrucksacks fuer den Anwender bei gleichzeitiger einbettender Umhüllung eines sanften Tragetuchs für das Baby. Es bringt die Traglast durch einen speziell entwickelten Gurt auf die Hüftknochen und somit zur Körpermitte, wodurch die Hebelwirkung nahezu neutralisiert wird. Im Gegensatz zu anderen Tragesystemen kann es vollständig angelegt werden, bevor das Kind eingesetzt wird. Das erleichtert die Anwendung drastisch, bei gleichermaßen ansteigender Sicherheit. Darüberhinaus kann die Trage an das vorherrschende Klima angepasst werden, um gegen äußere Einflüsse wie Wind und Regen, Sonne oder Kälte zu schützen. Das Baby kann hierbei dem Alter entsprechend vom vollständigen Rückensupport durch ein Sicherheitsgurt-system mit Sicherheits-Verschlüssen, die unter Last nicht geöffnet werden können, bis zum eigenständigen aufrechten Sitzen unterstützt werden.

Was ist neu?

Die funktionierende Übertragung der Last auf die Hüftknochen ohne Druck auf Organe oder Wirbelsäule zur Vorbeugung von Stress, Schonhaltungen und Muskelverspannungen. Das vollständige Anlegen der Trage, sodass im sicheren Gefühl beide Hände zum Einsetzen des Babys genutzt werden können, damit das Kind sicher im Tragegurt sitzt. Die Anpassbarkeit an das vorherrschende Klima zur Vermeidung von Hitzestau, übermäßiger Schweißbildung und zur Vorbeugung von Erkältungen sowie Verspannungen. Zudem ist die Trage an die Selbstständigkeit des Kindes verstellbar, womit der vollständige Rückensupport, als auch das eigenständige Sitzen möglich ist.