Open System Speaker

Ein Konzept für einen Nachhaltigen Bluetooth-Lautsprecher.
Aufbau, Produktion und Verkauf des Bluetooth-Speakers sind in einem offenen system gestaltet. Elektronik Komponenten verschiedenster Hersteller lassen sich beliebig austauschen, integrieren und aktualisieren. Auf einer weitgehend autarken Online-Plattform können Hersteller ihre Komponenten hochladen, welche durch ein parametrisch generiertes 3-D-Druck Verbindungsteil, in das System Integriert werden. Der Kunde kann sich sein Gerät individuell über die Online-Plattform zusammenstellen. Die Verbindungselemente werden On-Demand durch den Konsumenten selbst oder bei lokalen Anbietern produziert. Die komplette Montage und Demontage benötigt 6 min. Jedes Bauteil fällt nur der eigenen Lebensdauer zum Opfer und lässt sich mit der Zeit, aktualisieren. Die Reparatur ist nicht an spezifische Ersatzteile gebunden. Die Plattform dient zur Vernetzung von Herstellern und Kunden untereinander. Egal ob für den Produkterwerb, Ersatzteil- oder Informationsaustausch. Die Instandhaltungskosten der Plattform werden Transparent anteilig angerechnet.

Lost & Found

„Lost & Found – Fragmente fränkischer Kultur“ ist ein achtteiliges Service, welches im Bezug zu einem Fünf-Gänge-Menü und dem auf dem Geschirr servierten Essen steht.

Beside Blood

»Beside Blood – cycle exploration« ist ein Projekt für Menstruierende und besteht aus fünf Objekten und einem Begleitheft. Die Instrumente fokussieren auf verschiedene Aspekte des 
Zyklus, die Veränderung von: Muttermund,
 Basaltemperatur, Zervixflüßigkeit, Brust und Menorrhö. Das Set enthält Selbst-Spekulum, Thermometer, Zervixstab, Brustmaß, Schale und Begleitheft.

support your local microbes homage to the microbiome

Eine Gefäßerweiterung, die das Riechen als Sinneserfahrung in den Vordergrund stellt, um Mikroben auf neue Art und Weise zu zeige und die internationale Vielfalt der Mikroorganismen in der Fermentation zu verdeutlichen. Eigenschaften der fermentierten Lebensmittel werden neu erfahrbar gemacht und Mikroben präsent in Szene gesetzt.
Gefäße können dabei als mobile Präsentation, Erfahrung und Verkostung Anwendung finden und kommen zum Einsatz in Aperitif- und Ausstellungssituationen, Food Messen oder im Catering-Bereich.

Prana

Prana ist ein Leuchtobjekt aus Porzellan, welches durch ein warmes pulsierendes Licht zu einer Atemübung anleitet.

Bee Peer Economy

Aus der Frage was Gegenstände dazu befähigt eigentumslos zu sein, ist
der autonome, automatische Bienenstock „Bee Peer Economy“ entstanden,
der von den Bienen selbst verantwortet und verwaltet wird. Sie verkaufen
ihren Honig direkt an Kunden, machen dadurch aber keinen Profit sondern
nutzen das erwirtschaftete zum Selbsterhalt und zur Vermehrung.

ANTHROPOCENE SOUVENIRS

In dem Projekt „Anthropocen Souveniers“ wird der Frage nachgegangen, wie sich das Verhältnis von Mensch und Natur im Anthropozän verändert?
Mithilfe von Kaliumhydroxid, ein Nebenprodukt der Metallindustrie, werden verschiedene Objekte geschaffen, die uns zum einen im Alltag daran erinnern sollen, welche Verantwortung wir Tragen und zum anderen ein Diskutierbare Möglichkeit aufzeigen, wie der Mensch die natürlichen Kreisläufe ablösen könnte. Das Kaliumhydroxid ist in der Lage, wie Pflanzen CO2 aus der Luft zu binden. Bei einer kompletten Sättigung färben sich die 3D gedruckten Objekte Violett.

Erwarteter Zufall

Meine Masterarbeit zeichnet sich auch durch neue Glasuren aus, die besondere haptische Texturen und sichtbare Kristalle aufweisen. Darüber habe ich experimentell erforscht, wie diese Laufglasuren für zukünftige Arbeiten besser genutzt werden können.

GEGEN-STAND

Das Projekt „GEGEN-STAND“ besteht aus vier Entfremdungsgegenständen, welche die Widersinnigkeit von Xenophobie und Rassismus verdeutlichen. Hierfür habe ich vier ironische Artefakte mit absurden Funktionen entworfen:
Xenophilophon (Akzentneutralisator und Entpersonalisator)
Videoveritas (Brille, die zwischen den Zeilen liest)
Rassistektor (Geigerzähler für Rassismus)
Egoreflektor (Neutralisator des politischen Ichs)

tug tent

Bei dem tug tent handelt es sich um eine Zeltkonstruktion, die auf einem intelligenten Mechanismus basiert. Dieser entstand im Rahmen einer Recherche zu auxetischen Strukturen. Um das Zelt aufzubauen, genügt es, lediglich am Stoff zu ziehen. Dadurch faltet sich das Gestänge aus und bildet in Kombination mit dem Stoff eine stabile Hülle.