ANDY Chair

Florestan Schuberth & Janis Fromm

Januar / January - 2019

Hochschule für bildende Künste Hamburg

Was ist es?

ANDY ist ein mit Geflecht bespannter Holzstuhl, dessen Form und Proportion ein nach hinten gelehntes, aber aufrechtes Sitzen erlaubt.

Was ist das Thema?

Die Kombination aus Holz und Wiener Geflecht hat eine lange Tradition in der Gestaltung von Stühlen. Hier geht es darum, diese Tradition nach heutigen Bedürfnissen zu hinterfragen und den Fokus auf die Sitzergonomie zu richten. Dabei bleibt die Referenz zur Vergangenheit über die handwerkliche Verarbeitung erkennbar. Mit dem Geflecht als formgebendes Element ist ANDY ein moderner Gegenentwurf zu den bekannten Kaffeehausstühlen und deren Nachfolgern. Die Kombination aus flach bespannter Sitzfläche und der geformten Lehne präsentiert sich als gegenseitige Referenz aus Tradition und Gegenwart.

Warum sieht es so aus?

Die Auseinandersetzung mit einer designhistorischen Referenz setzt neben dem Respekt für diese auch ein gewisses Maß an Kühnheit voraus. Stolz steht ANDY mit seinen gestreckten Beinen da. Die geschwungene Rückenlehne wird frech und charakterstark hervorgehoben. Ihr Schwung verweist nicht nur auf ihre ergonomische Ausgestaltung, sondern wurde darüber hinaus formal verdeutlicht. Im Gegensatz dazu ist die flach bespannte Sitzfläche durch ihre kreisrunde Form auf ein Minimum reduziert und lässt dadurch verschiedene Sitzausrichtungen zu.

Was ist das Besondere?

Setzt man sich auf den Stuhl, wird die Gestaltung seiner Form unmittelbar erfahrbar. Das Geflecht der Lehne passt sich dem Körper an und stützt den unteren Rücken. Die große Sitzfläche lässt auch ein seitliches Sitzen zu. So wird aus der Rückenlehne eine Armauflage, während der Körper seitlich angenehm gestützt wird.

Was ist neu?

Der Stuhl ermöglicht eine Sitzerfahrung und Komfort, die dem Wiener Geflecht nicht sofort anzusehen sind. ANDY spielt mit den Erwartungen an das Sitzgefühl und überrascht den Nutzer. Das Wiener Geflecht beweist hier sein ergonomisches Potenzial.