Botschafter

Seit Beginn 2020 bilden Anton Rahlwes und Nina Sieverding die gemeinsame Chefredaktion des form Designmagazins.

Über Nina Sieverding

Nina Sieverding ist Kommunikationsdesignerin, Texterin und Redakteurin. Sie studierte Kommunikationsdesign, Kunstwissenschaft und Integriertes Design in Braunschweig, Bremen und Valencia. Während des Studiums absolvierte sie unter anderem Praktika bei der Stiftung Bauhaus Dessau und in der Grafikabteilung des Magazins Zeit Campus. Seit 2019 ist sie Teil des Redaktionsteams der Zeitschrift form, bei der sie seit 2020 zusammen mit Anton Rahlwes die Chefredaktion verantwortet.

Über Anton Rahlwes

Der an der FH Potsdam ausgebildete Designer Anton Rahlwes ist Mitgründer des Berliner Möbellabels OUT – Objekte unserer Tage. Für das international agierende Label verantwortete er unter anderem den visuellen Auftritt der Marke, diverse eigene Entwürfe sowie Messeauftritte auf der IMM Cologne.

Über die form

Das Designmagazin form wurde 1957 von Jupp Ernst, Willem Sandberg, Curt Schweicher und Wilhelm Wagenfeld gegründet und gehört damit zu den ältesten Designmagazinen Deutschlands. form berichtet über Entwicklungen und Persönlichkeiten aus allen Designdisziplinen.

Förderung

Anton Rahlwes und Nina Sieverding repräsentieren die form als Medienpartner. Sie unterstützten GDG als Medienpartner und unterstützen ausgewählte Kandidat*innen mit einer medialen Präsenz sowie einem form Abonnement.

Zusammen mit Tulga Beyerle, Barbara Lersch, Dick Spierenburg war Nina Sieverding Teil der Jury 2020, die die Ausstellerprojekte ausgewählt hat.

form Progress Award

Der form Progress Award wurde 2020 vom Designmagazin form vergeben und zeichnet ein Projekt aus, das nicht nur innovativ, sondern fortschrittlich ist. Wenn sich Designer*innen zu einem frühen Zeitpunkt kritisch in den Entwicklungsprozess von Projekten einbringen, können sie bei der Gestaltung einer besseren Zukunft eine bedeutende und verantwortungsvolle Rolle spielen. Design ist immer Chance zum Wandel, daher sollte das Projekt eine eigenständige gestalterische Haltung vermitteln, die sich nah am aktuellen technologischen, ethischen, sozialen und politischen Diskurs orientiert.

form.de